Logo Aktion-Tier

Hochsaison für Jungtiere in der aktion tier Wildtierstation

von: Sandy Both

In den Aufzuchtsräumen gibt es für das Team der aktion tier Wildtierstation Sachsenhagen viel Arbeit, denn es ist Hochsaison für Jungtiere.

Unter anderem wurden am 21.05.20 zwei Storcheneier in die Wildtier- und Artenschutzstation gebracht, da ein Elternteil verstorben war. Am 30.05.20 schlüpfte dann das erste Storchenküken. Aber auch andere Jungtiere wie Feldmäuse oder Amseln brauchten Hilfe in der Station.

Auch wenn die Station derzeit gut ausgelastet ist, gilt aber allgemein, dass der Wildtiernachwuchs in den seltensten Fällen menschlicher Hilfe bedarf! Wildtiere brauchen nur dann Hilfe, wenn sie schwer verletzt sind oder in sich in großer Gefahr befinden. Nur zweifelsfrei verwaiste Tierkinder sollten aufgehoben werden und zur nächsten Wildtierstation, zum Tierarzt oder zum nächsten Jagdausübungsberechtigten gebracht werden.

Viele Tierfreunde bedenken nicht, dass Wildtiere, die von Menschen groß gezogen wurden, damit nie gelernt haben, selbst ihr Futter zu suchen und zu finden. Diese Tiere werden meist zeitlebens auf den Menschen angewiesen sein. Zudem begehen die Finder Jagdwilderei, falls sie ein Wildtier aufnehmen, das dem Jagdrecht unterliegt.