Logo Aktion-Tier

aktion tier - menschen für tiere e.V.

Stacheltiere unterwegsaktion tier gibt Tipps: Nicht jeder Igel ist hilfebedürftig

Berlin/München, 28.10.2011. Besonders im Herbst werden von besorgten Bürgern immer wieder viele Igel zu Igelstationen oder in Tierheime gebracht, in der Annahme, dass diese  Tiere Hilfe benötigen. Die Stacheltiere sind jetzt häufig in der Dämmerung unterwegs, entweder auf Nahrungssuche um sich noch genügend Winterspeck anzufressen oder um sich schon einen Winterschlafplatz zu suchen. Gesunde, kräftige Igel überleben den Winter in der freien Natur aber ohne Probleme.

Doch wie erkennt man, ob ein Mecki hilflos, krank oder verletzt ist?

Judith Brettmeister von der aktion tier-Geschäftsstelle München e.V. rät dazu: „Verwaiste Igeljunge oder kranke und geschwächte Igel, die der menschlichen Unterstützung bedürfen, irren zumeist tagsüber herum. Oft liegen oder taumeln diese Igel oder können sich nicht einrollen. Häufig ist auch ein Befall von Flöhen, Zecken oder Fliegeneiern erkennbar. Laut rasselnde Atem- und Lungengeräusche weisen auf einen Befall von Lungenwürmern hin. Ebenso muss hochgradig abgemagerten Igeln, die höchstwahrscheinlich über längere Zeit eingesperrt oder sogar eingeklemmt waren, Hilfe zuteilwerden. All diese Stachelritter müssen versorgt werden“. Fühlt sich die Bauchseite kühler als die eigene Hand an, ist der Igel unterkühlt und muss mit einer Wärmflasche vorsichtig gewärmt werden. Dazu dient ein hoher Karton indem man die lauwarme, mit einem Handtuch umwickelte Wärmflasche, auf die der Igel gesetzt wird, hineinlegt. Zur Erstversorgung bietet man dem Schützling Katzenfutter und Wasser, keinesfalls Milch, an. Frisst und trinkt der Stachelritter selbständig und macht einen fitten Eindruck, ist er wieder in die Freiheit zu entlassen. Verweigert der Igel das Fressen,  zeigt Verletzungen auf oder nur geringe Reflexe und wirkt angeschlagen, dann gehört er in die Hände eines igelkundigen Tierarztes, Tierheimes  oder Igelstation.

Eine sehr gute Überlebenschance haben Igel, die vor dem Wintereinbruch 500 Gramm oder mehr wiegen.

Darüber hinaus erhalten Sie weitere Informationen zur Igelaufnahme und -pflege und zum Igelschutz im eigenen Garten im aktion tier Igelschutz-Flyer. Den Flyer erhalten Sie unter der Telefonnummer 089- 326698-10 oder im Internet unter www.aktiontier.org

aktion tier – menschen für tiere e.V. ist deutschlandweit eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung durch Kampagnen und  Informationsveranstaltungen auf Missstände im Tierschutz aufmerksam zu machen und Lösungen aufzuzeigen, wie diesen nachhaltig begegnet werden kann.

Weitere Informationen bei:

Judith Brettmeister, aktion tier-Geschäftsstelle München,
Tel: 089-326698-10 (Judith.Brettmeister[at] remove-this.aktiontier.org).

aktion tier – menschen für tiere e.V.
Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
info[at] remove-this.aktiontier-pressestelle.org