Logo Aktion-Tier

aktion tier - menschen für tiere e.V.

Ist die Fastenzeit auch gut für Hunde?aktion tier klärt auf

Berlin, 25.02.2009. Aschermittwoch bedeutet nicht nur das Ende des lustigen karnevalistischen Treibens, sondern ist der Beginn der traditionellen Fastenzeit im christlich-abendländischen Kulturkreis und erinnert an das 40tägige Fasten Jesu Christi. Viele Menschen fasten aber auch zu anderen Zeitpunkten, um den Körper von Giftstoffen zu entschlacken. Positiver Nebeneffekt: Auch einige Pfunde purzeln. Aber ist das auch gut für Hunde? Viele Hundefreunde richten für ihr Tier einen Fastentag im Monat ein, andere lassen ihren Hund an einem Tag pro Woche nur Gemüse und Obst fressen und geben keine Fleischkost.

Der Hintergrund dieses Verhaltens der Hundebesitzer liegt in dem Wunsch, den wölfischen Ahn zu kopieren. Denn der Wolf hat in freier Wildbahn schließlich auch nicht jeden Tag Fleisch vor der Nase und muss eine Zeit ohne tierische Kost auskommen. Jahrzehntelang wurde daher von Hundezüchtern empfohlen, einen Fastentag für Hunde einzuplanen. Mittlerweile ist diese Praxis überholt. Denn ob Fastentag oder nicht – für Hunde spielt das in ihrer Gesundheit eigentlich keine große Rolle. Ein Fastentag schadet allerdings auch nicht. Der Darm wird gereinigt und der Figur ist so ein Tag durchaus zuträglich. Denn eine amerikanische Langzeitstudie hat gezeigt, dass schlanke Hunde ein längeres Leben haben. Auch Krankheiten wie z.B. die schmerzhafte und bewegungseinschränkende Osteoarthritis (Gelenkerkrankung) treten seltener auf.

„Wenn ein Hund an einer Durchfallerkrankung leidet oder sich fortlaufend erbricht, macht ein Fastentag in jedem Fall Sinn, da auf diese Weise die Schleimhäute der Magenwände nicht gereizt werden und der Magen sich beruhigen kann. Wichtig ist, dass der Hund genügend Flüssigkeit erhält, sollte ein Fastentag eingeplant werden“, so Alexandra Diezemann aus der aktion tier-Geschäftsstelle Berlin.

Aber – für jeden Hundebesitzer wird es ganz schön schwer, den tragisch blickenden Hundeaugen zu widerstehen. Insofern sollte die Fastenzeit und der Fastentag eher dem Menschen vorbehalten bleiben.

Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.

Weitere Informationen bei:
Alexandra Diezemann, aktion tier Geschäftsstelle Berlin,
Tel.: 030-301038-33 (journal[at] remove-this.aktiontier.org).

aktion tier – menschen für tiere e.V.
Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
info[at] remove-this.aktiontier-pressestelle.org