Logo Aktion-Tier

aktion tier - menschen für tiere e.V.

Tierhaltungsmissstände im ?Circus Krone? beschäftigen den Münchner Stadtrat

München, 13.03.2009. Am kommenden Dienstag (den 17.03.2009) beschäftigt sich der Münchner Stadtrat mit den Tierhaltungsmissständen im Circus Krone. Dr. Evelyne Menges, Vizepräsidentin der aktion tier-tierrettung münchen, hatte als Stadträtin und tierschutzpolitische Sprecherin der CSU-Fraktion in München einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Rechtsanwältin und engagierte Tierschützerin möchte klären, welche Beanstandungen das Kreisverwaltungsreferat bei Circus Krone konkret festgestellt habe.

Im Februar verurteilte das Amtsgericht Darmstadt die Direktorin des Circus Krone, Frau Christel Sembach-Krone, zu einem Bußgeld von 1.000,00 Euro wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in zwei Fällen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der „Circus Krone“ bei seiner Tournee im Jahre 2006 gegen das deutsche Tierschutzgesetz verstoßen hat. Auch während der Tournee des Unternehmens im Jahr 2008 kam es zu Beanstandungen der Tierhaltung von Seiten der Veterinärbehörden.

Dr. Evelyne Menges: „Wenn ein Circus schon gerichtlich wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verurteilt wurde, dann muss das Konsequenzen haben. Im Zweifelsfall muss einem Zirkus die Wildtierhaltung untersagt und der betroffene Tierbestand aufgelöst werden. Die Faszination des Menschen an wilden Tieren, die der Mensch unnatürlich unterwürfig macht, wie Kopfstand eines Elefanten oder Sprung des Tigers durch einen brennenden Reifen, verstanden die alten Römer als Volksbelustigung. Diese Zeiten sollten aber doch schon längst vorbei sein! Die Würde der wilden Tiere verbietet solche erniedrigenden Darbietungen zur Belustigung des Menschen, zumal Löwen und Elefanten auf Foto-Safaris in natürlicher Umgebung in ihrem Heimatland bestaunt werden können, und damit auch geschützt werden können.“

Für Tierschützer sind die wiederholt beim „Circus Krone“ festgestellten Missstände in der Tierhaltung ein Beleg dafür, dass eine artgerechte Haltung von Wildtieren im Zirkus generell nicht möglich ist. So fordern die Tierschutzverbände, aktion tier-tierrettung münchen e. V., aktion tier e.V. und animal public e.V. ein gesetzliches Verbot der Wildtierhaltung im Zirkus, wie es in anderen Ländern wie beispielsweise Österreich schon existiert.

Weitere Informationen bei:
Dr. Evelyne Menges
aktion tier-tierrettung münchen e.V.
Tel.: 089 3077 9522 oder 0171 / 617 26 59 (info[at] remove-this.tierrettungmuenchen.de)

aktion tier-tierrettung münchen e.V.
Herzogstr. 127
80796 München
www.tierrettungmuenchen.de