Logo Aktion-Tier

aktion tier - menschen für tiere e.V.

Junge Wildtiere schützen

Berlin/München, 25.05.09. Jetzt gilt es wieder, dass Hundebesitzer Verantwortung übernehmen und in Achtung der Wildtiere gegenüber, ihre Hunde beim täglichen Spaziergang an die Leine nehmen. Wälder und Wiesen dienen nämlich zurzeit wieder als Kinderstube für allerlei Wildtiere.

In den Wiesen legen Bodenbrüter ihr Gelege an, wie zum Beispiel die Rebhühner. Feldhasen legen ihre Jungen einzeln in Erdmulden ab und auch die Rehkitze liegen gut versteckt im hohen Gras. Leider nicht gut genug für manche Hundenase. Selbst wenn Hunde nicht die jungen Wildtieren jagen, sondern nur neugierig am Gelege schnuppern oder kleine Feldhasen oder Kitze erschrecken, kann dies den Tod für diese Babytiere bedeuten.

So tarnen sich Feldhasen durch Reglosigkeit, schrecken sie durch die Hunde auf, werden sie schnelle Beute von Krähen und Raubvögeln. Hundebesitzer dürfen sich nicht sicher sein, wenn bei ihren „angestammten“ Gebieten sie bislang keine Hasen oder Rehe zu Gesicht bekamen, dass es jetzt auch keine solchen Wildtier-Kinderstuben geben könne. Wildtiere sind längst dazu übergegangen, sich aus ihren Verstecken nur noch in der Dämmerung und des Nächtens herauszuwagen, also kaum noch sichtbar für die Spaziergänger und Wanderer. Längst ziehen sich die Tiere tagsüber in das sicher geglaubte Unterholz zurück und weichen schnell aus, wenn sich ihnen Hunde nähern. Den jungen Wildtieren fehlt diese Möglichkeit und die bereits erwachsenen Wildtiere bleiben – außer beim Feldhasen - bei ihrem Gehege, um dieses zu schützen. Und genau deshalb müssen die Hundebesitzer ihre Tierliebe jetzt verstärkt auch den Wildtieren zukommen lassen.

Judith Brettmeister von der aktion tier- Geschäftsstelle rät deshalb: „ Verantwortungsvolle Hundehalter werfen keine Apportiergegenstände ins Unterholz oder in Stauden- und Wiesenbereiche. Auch sollte der Hund immer im direkten Einwirkungsbereich des Gassigehers bleiben. Unzuverlässige Hunde gehören in den Monaten der Brut- und Setzzeit an die Leine“

Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.

Weitere Informationen bei:
Judith Brettmeister, aktion tier-Geschäftsstelle München
Tel.: 089 75 969 252 (judith.brettmeister[at] remove-this.aktiontier.org).

aktion tier – menschen für tiere e.V.
Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
info[at] remove-this.aktiontier-pressestelle.org