Logo Aktion-Tier

aktion tier - menschen für tiere e.V.

Zu Weihnachten lieber ein Stofftier aktion tier warnt vor dem Verschenken lebender Tiere

Berlin / München, 08.12.2010. Ein süßes Kaninchen für die Tochter, ein Wellensittich für die vermeintlich einsame Oma, ein Kätzchen für die ganze Familie – kurz vor dem Fest steigt die Nachfrage nach „lebenden Weihnachtsgeschenken“. Viele Tierheime sind daher bereits dazu übergegangen, ab Anfang Dezember keine Tiere mehr abzugeben.

„Dem spontanen Wunsch eines Kindes nach einem Haustier gerade jetzt nachzugeben oder gar völlig ahnungslosen Personen ein Tier als Präsent zu überreichen, geht in der Regel schief“, warnt Ursula Bauer von aktion tier Berlin. Und zwar auf Kosten der Vierbeiner.

Denn besonders nach den Festtagen werden vermehrt Tiere ausgesetzt oder im nächsten Tierheim abgegeben. Tierhaltung bedeutet Verantwortung für ein ganzes, mitunter sehr langes Tierleben. Wer sich Hund, Katze, Maus oder Vogel unüberlegt anschafft und sich vor dem Kauf nicht umfassend über deren Ansprüche sowie die zu erwartenden Folgekosten informiert, merkt erst hinterher, dass beispielsweise eine Hundehaltung sehr zeit- und kostenintensiv ist.

„Rechnen wir Steuern, Haftpflichtversicherung, Tierarzt, gutes Futter und Ausstattung zusammen, sind wir schnell bei 50 bis 100 Euro pro Monat“, sagt Ursula Bauer. „Im Zweifelsfall sollte man lieber auf ein Tier verzichten oder die Anschaffung verschieben, bis alle Voraussetzungen erfüllt sind“, so die Diplom-Biologin weiter.

Die Entscheidung, ein Tier zu kaufen, sollten grundsätzlich der künftige Tierhalter selbst beziehungsweise die Familie in Ruhe gemeinsam treffen. Die hektische Vorweihnachtszeit ist hier mit Sicherheit kein geeigneter Zeitpunkt.

Egal, ob Hund oder Hamster – jedes Haustier hat als echtes Familienmitglied Anspruch auf tägliche Zuwendung, eine angemessene Unterbringung und liebevolle Pflege. In diesem Zusammenhang müssen Eltern davon ausgehen, dass Kinder nur bedingt den Anforderungen an eine artgerechte Tierhaltung gerecht werden können.

„Schenken Sie lieber ein kuscheliges Stofftier und besuchen Sie gemeinsam mit Ihren tierlieben Kindern ein Tierheim, wo Sie sich erst einmal über die Bedürfnisse des Wunschtieres informieren können, um vielleicht später dann ganz bewusst und gut vorbereitet einem Tier für immer ein gutes Zuhause bieten zu können“, so Ursula Bauer von aktion tier abschließend.

Unser Flyer „Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke“ kann kostenlos über unsere Geschäftsstellen in Berlin und München angefordert oder im Internet unter www.aktiontier.org im Downloadbereich heruntergeladen werden.

Um auch über das Internet und die modernen Medien potentielle neue Tierbesitzer zu erreichen, hat aktion tier einen Videoclip zu diesem Thema produziert und auf dem aktion tier-Youtube-Kanal hochgeladen. Einen Link zum Video finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=V7k17A4ZXS4

Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.

Weitere Informationen bei:
Diplom-Biologin Ursula Bauer,
aktion tier-Geschäftsstelle Berlin,
Tel.: 030-30103831 (Berlin[at] remove-this.aktiontier.org)

aktion tier – menschen für tiere e.V.
Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
info[at] remove-this.aktiontier-pressestelle.org