Logo Aktion-Tier

aktion tier - menschen für tiere e.V.

Tierschützer empört über Berliner Senat

Berlin/ München/Düsseldorf, 11.11.09. Die jüngste Stellungnahme des Berliner Senats zum Bärenzwinger im Köllnischen Park stößt bei den Tierschutzverbänden animal public und aktion tier auf Empörung.

Auf eine Anfrage der Grünen Abgeordneten Claudia Hämmerling hatte der Senat geantwortet, ihm sei bekannt, dass die Tiere nur maximal 10 Stunden ins Freie dürfen und ansonsten in zwei Innengehegen von je 8,5m² und 11m² eingesperrt seien, eine Umsiedlung der Tiere sei aber nicht notwendig. Vor 70 Jahren wurde der Bärenzwinger im Köllnischen Park eröffnet. Heute leben dort noch zwei Bären, Schnute und Maxi. Seit über 20 Jahren fristen sie ihr Dasein in der veralteten Anlage. In freier Wildbahn sind Bären täglich bis zu 16 Stunden in großen Arealen - vorzugsweise während der Dämmerung und in der Nacht – mit der Nahrungssuche beschäftigt.

Schnute und Maxi dürfen hingegen nur maximal zehn Stunden am Tag ins Freie, werden wenn die Dämmerung beginnt und die Tierpfleger Feierabend machen in die Innengehege von gerade einmal 8,5m² und 11m² eingesperrt – aus sicherheitstechnischen Gründen.

Laura Zimprich, Sprecherin des Vereins animal public e.V., findet das empörend: „Die Haltungsbedingungen im Berliner Bärenzwinger sind artwidrig.“ Judith Brettmeister von aktion tier erklärt: „Die Probleme sind, das zeigt die Antwort des Berliner Senats, systemimmanent. Eine artgerechte Haltung der Bären ist im Berliner Bärenzwinger nicht möglich.“ animal public e.V. und aktion tier fordern die Umsiedlung von Schnute und Maxi in eine Bärenauffangstation. Solche Stationen bieten den Tieren weitläufige natürliche Gehege, so dass sie ihr angeborenes Verhalten ausleben können, sich tags und nachts frei zu bewegen. Bereitschaft, die beiden Berliner Bären aufzunehmen, wurde schon von verschiedenen Stationen signalisiert. 

Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.

Weitere Informationen bei:
Judith Brettmeister, aktion tier-Geschäftsstelle München
Tel.: 089 75 969 252 (judith.brettmeister[at] remove-this.aktiontier.org),

Laura Zimprich, animal public e.V.,
Tel.: 0211 56 949 730 (info[at] remove-this.animal-public.de)

aktion tier – menschen für tiere e.V.
Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
info[at] remove-this.aktiontier-pressestelle.org