Logo Aktion-Tier

Ungewöhnlicher Besuch – Straßenkatze bringt in Wohnzimmer ihre Babys zur Welt

Berlin. Verwilderte Hauskatzen sind für die Anwohner im Maercker Weg in Berlin-Lankwitz nichts Neues. Wie überall in Berlin leben auch hier mehrere Straßenkatzen, die von einigen tierlieben Menschen gefüttert werden.

Völlig überrascht war allerdings die Mieterin einer Erdgeschosswohnung, die gestern Morgen in ihrem Wohnzimmer unter der Eckbank eine dieser normalerweise sehr scheuen Straßenkatzen entdeckte – eng angekuschelt an ihre 5 neugeborenen Katzenbabys. Die trächtige Mieze hatte sich in der Nacht durch die offene Balkontür hereingeschlichen und ihre Jungen zur Welt gebracht.

„So etwas habe ich noch nicht erlebt“, wundert sich Ursula Bauer von aktion tier. Und das will was heißen. Schließlich kümmert sich aktion tier im Rahmen seines Projekts KITTY seit 7 Jahren um die Berliner Straßenkatzen. „Normalerweise gebären die scheuen Straßenkatzen ganz im Verborgenen und stellen ihren Nachwuchs erst im Alter von etwa 8 Wochen dem Rest der Welt vor“, erklärt die Biologin.

aktion tier hat die Mutterkatze samt Nachwuchs heute abgeholt und in die KITTY-Babystation nach Glindow gebracht. In der Babystation auf dem Gelände des aktion tier-Projektpartners Berliner Katzenschutz ist die kleine Katzenfamilie optimal untergebracht. „Wir freuen uns immer, wenn sehr junge Kätzchen in unsere Obhut gelangen, da ältere Katzenkinder oft schon derart scheu sind, dass das Zähmen kaum noch gelingt“, erklärt Ursula Bauer. Kleine wilde Tiger möchte niemand jedoch bei sich aufnehmen, auch wenn sie noch so hübsch sind. „Diesen Winzlingen können wir nun von Anfang an zeigen, dass Menschen gar nicht so übel sind“, schmunzelt die aktion tier-Mitarbeiterin.

Nach etwa 10 Wochen, wenn die Säuge- und Erziehungszeit durch die Katzenmutter vorbei ist, können die Kleinen vermittelt werden. Allerdings immer nur pärchenweise, damit die Tiere bei ihren neuen Besitzern nie alleine sind. Falls das Muttertier für eine Vermittlung zu scheu ist wird es kastriert und im Maercker Weg wieder freigelassen. Die Katzenmutter hat hier ihre feste Futterstelle, wo sie versorgt und betreut wird.

Weitere Informationen bei:

aktion tier e.V.
Diplom Biologin Ursula Bauer

Jüdenstr. 6
13597 Berlin

Telefon:
+49 30 30 111 62 30
Fax:
+49 30 30 111 62 14
E-Mail:
berlin[at] remove-this.aktiontier.org
Website:
www.aktiontier.org_blank