Logo Aktion-Tier

Zecken unterm Weihnachtsbaum

Kann das sein? Was erst für krümeligen Dreck unter dem Christbaum gehalten wird, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Zecke – und das zur Winterzeit!

„Unter 8°C halten Zecken normalerweise Winterruhe“, erklärt Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V. „Doch sitzen Zecken auf Tannenbäumen und diese gelangen nach dem Fällen ins heimelige Wohnzimmer, werden die Lästlinge dort aufgrund der Zimmertemperatur wach und suchen nach Opfern, um sich voll zu saugen“, führt die Veterinärin weiter aus.

Daher ist es ratsam, Weihnachtsbäume nach dem Kauf zunächst in einem Kellerraum oder in einer Garage zwischenzulagern. So können die Zecken noch außerhalb der Wohnung aufwachen. „Bevor der Baum dann in die gute Stube verbracht wird, sollte er ordentlich abgeschüttelt werden“, rät Frau Dr. Hölscher. Auf diese Weise verhindert man, dass die ungeliebten Parasiten in den eigenen vier Wänden landen.

Missglückt diese Strategie und beißt sich doch einmal eine Zecke an einem Familienmitglied fest, ist dies nicht gleich ein Drama. Wichtig ist, den Parasiten sobald als möglich zu entfernen. So hat er so gut wie keine Zeit, schlimme Krankheitserreger wie die der Borreliose oder der FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) zu übertragen.

Weitere Informationen bei:

aktion tier e.V.
Dr. med. vet. Tina Hölscher

Mobil:
+49 177 2451198
E-Mail:
tierarzt[at] remove-this.aktiontier.org