Logo Aktion-Tier
19. September 2017

Weniger ist mehr – moderate Fütterung hält gesund

Was man lieb hat, verwöhnt man. So auch das eigene Haustier. Und welches Verwöhnprogramm kommt bei unseren Heimtieren am besten an? Meist das kulinarischer Natur.

So werden den ganzen Tag über Leckereien aller Art verabreicht. Doch so gut die Naschereien gemeint sind, so schlecht wirken sie sich langfristig aus. Der Vierbeiner nimmt Tag für Tag zu, wenn auch immer nur ein bisschen. Doch nach einigen Monaten oder Jahren ist es auch mit der rosa Brille nicht mehr zu übersehen. Der geliebte Hausgenosse hat Übergewicht und zwar massiv. Hiervon wieder herunter zu kommen ist alles andere als leicht.

„Etwa ein Drittel aller Hunde, Katzen und kleinen Heimtiere in Deutschland bringen zu viel Gewicht auf die Waage“, berichtet Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V., aus der Praxis. Die Tiere bekommen hochkalorisches Futter und bewegen sich dabei zu wenig. „Wenn jeden Tag mehr Kalorien zugeführt als verbraucht werden, ist es nur logisch, dass der Körper Fettreserven einlagert. Das gilt für die Tiere genauso wie für den Körper des Menschen“, führt sie aus.

Die Folgen der überflüssigen Pfunde sind ähnlich dramatisch wie für den menschlichen Organismus. „An aller erster Stelle stehen Arthrosen“, so die Tierärztin. Die Gelenke verkraften das Zuviel an Gewicht nicht und entzünden sich. Unbehandelt kann sich das Tier nicht mehr schmerzfrei bewegen. Ein Teufelskreis. Es werden noch weniger Kalorien verbraucht und die Gewichtszunahme schreitet weiter voran.

„Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind auch nicht selten bei adipösen, also übergewichtigen, Tieren“, skizziert Frau Dr. Hölscher eine weitere lebensgefährliche Krankheit, die auf falsche Fütterung zurückzuführen ist. Die Liste der Beeinträchtigungen könnte an dieser Stelle nahezu beliebig fortgesetzt werden.

Daher gilt: Wer sein Tier wirklich liebt, achtet auf dessen schlanke Linie. „Allein der Besitzer ist dafür verantwortlich was und wieviel sein Tier isst“, gibt die Veterinärin mahnend mit auf den Weg. Gelingt es ihm diesbezüglich Maß zu halten, sorgt er dafür, dass sein Schatz sich lange wohlfühlt und das Leben in vollen Zügen genießen kann.

Tipps zur gesunden Ernährung von Haustieren finden Sie auf unserer Webseite. Hier kann auch unser kostenloser Ratgeber "Tierliebe geht durch den Magen - Tipps zur Ernährung von Hunden und Katzen" bestellt oder heruntergeladen werden.

Weitere Informationen bei:

Dr. med. vet. Tina Hölscher

Mobil:
+49 177 2451198
E-Mail:
tierarzt[at] remove-this.aktiontier.org