Pressemitteilung aktion tier - menschen für tiere e.V.

12.04.2019

Katzenkloersatz: Schwachsinn oder geniale Idee?

Es gibt nichts, was es nicht gibt. So bietet der Heimtierzubehörmarkt ein Trainingssystem an, das Katzen beibringen soll, anstatt ihr Katzenklo das für den Menschen vorgesehe WC zu benutzen. Ist das nun kompletter Schwachsinn oder eine geniale Idee?

Zunächst wird eine Art Katzenkloersatz mit Streu oben auf dem Toilettensitz angebracht. So soll der Katze angewöhnt werden, auf die Toilette zu springen, um sich dort zu erleichtern. Die ursprüngliche Katzentoilette am Boden wird entfernt, um dem Tier die bequemere Alternative zu nehmen. Im nächsten Schritt wird statt der Katzentoilette ein Ring mit einem kleinen Loch in der Mitte und einer Vertiefung außen herum für Streu aufgesetzt. So soll dem Stubentiger langsam antrainiert werden, in das Löchlein zu urinieren oder koten. Das Loch wird nun mit Hilfe verschiedener Aufsätze über einen Zeitraum von mehreren Wochen nach und nach vergrößert, so lange, bis der Durchmesser so groß ist, dass er dem Toilettenring eines ganz normalen WCs entspricht und schwupps, die Katze benutzt das Menschenklo. So einfach es sich in der Theorie anhört, so schwierig ist es in der Praxis.

„Nicht jede Katze akzeptiert die Ringe“, so Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V. „Manche Katzen tun sich sehr schwer mit diesem System und sind deswegen gezwungen ihre Notdurft unter sehr stressigen Umständen zu verrichten, was Folgen haben kann.“, warnt sie. Schlecht ist es, wenn Kot- oder Urinabsatz deshalb beispielsweise lang unterdrückt werden. Das kann zu Verstopfung bzw. Blasenentzündung führen. Auch langfristige Unsauberkeit im Sinne einer Verhaltensstörung könnte eine ungute Folge des Trainings sein. Klappt es, kann es durchaus praktisch sein. Der Besitzer spart jede Menge Katzenstreu. Es fällt damit weniger Abfall an, die Kosten für die Tierhaltung werden reduziert. Und das Beste: es muss nie wieder ein Katzenklo gereinigt werden.

„Wenn das Training ohne Stress abläuft, kann das Ganze gut funktionieren. Sobald die Katze aber häufiger neben die Toilette macht, und den Sitz nicht annimmt, sollte der Besitzer das Training abbrechen“, rät die Tierärztin.

Weitere Informationen bei:

aktion tier e.V.
Dr. med. vet. Tina Hölscher

Mobil: +49 177 2451198
E-Mail: tierarzt@aktiontier.org

aktion tier – menschen für tiere e.V.
ist deutschlandweit eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung durch Kampagnen und Informationsveranstaltungen auf Missstände im Tierschutz aufmerksam zu machen und Lösungen aufzuzeigen, wie diesen nachhaltig begegnet werden kann.

WebFacebookYoutubeInstagramBlog

Impressum
aktion tier - menschen für tiere e.V
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Deutschland


Telefon:

+49 30 30 10 38 31
Telefax: +49 30 30 10 38 34
E-Mail: presse@aktiontier.org
Internet: www.aktiontier.org


Sollten Sie unsere Mitteilungen nicht mehr erhalten wollen, so klicken Sie hier um Ihre Daten zu löschen.
Herzlichen Dank!