Pressemitteilung aktion tier - menschen für tiere e.V.
Unseren Heim- und Wildtieren zuliebe verzichten Tierfreunde am besten auf die ohrenbetäubende Knallerei in der Neujahrsnacht.
Unseren Heim- und Wildtieren zuliebe verzichten Tierfreunde am besten auf die ohrenbetäubende Knallerei in der Neujahrsnacht.
 

29.12.2017

Todesangst zum Jahreswechsel

Nicht für alle ist die Silvesternacht ein Grund zu Feiern. Sowohl unsere Haustiere als auch die heimischen Wildtiere könnten gut und gerne auf die Festivitäten verzichten - vor allem was die ohrenbetäubende Knallerei in der Neujahrsnacht betrifft.

„Das Gehör der meisten Tierarten ist viel empfindlicher als das unsere. Außerdem können die Tiere den Lärm schlicht nicht einordnen“, erklärt Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V., die panische Angst vieler Vierbeiner.

Wenn es dann losgeht, versuchen viele Tierbesitzer ihren Liebling durch sanfte Worte und Schmuseeinheiten zu beruhigen. „Dies ist die völlig falsche Verhaltensweise“, klärt die Tierärztin auf. „So bestätigt man das Tier in seiner Angst, dass etwa ganz Schlimmes passiert ist“, führt sie aus. Viel besser ist es, die Sorge des Tieres zu ignorieren und so zu tun, also sei alles ganz normal. Das gibt dem Tier Sicherheit. Um den Lärmpegel in den eigenen vier Wänden gering zu halten, ist es ratsam Fenster, Vorhänge und Türen zu schließen und die Jalousien herunter zu lassen. Fernseh- oder Radioprogramm in Zimmerlautstärke können helfen, die Raketengeräusche in den Hintergrund zu drängen. Dann sollten Tierbesitzer vor allem Normalität an den Tag legen.

Medikamentös kann man zu diesem Zeitpunkt kaum mehr helfen. Alle sanfteren Präparate müssen bereits Wochen vorher täglich verabreicht werden. Für eine Verhaltenstherapie – langfristig sicher die beste Maßnahme- ist es jetzt auch schon zu spät. Von stark wirksamen Mitteln muss aus tierärztlicher Sicht im Zusammenhang mit der Silvesternacht abgeraten werden. Sie haben heftige und zum Teil auch paradoxe Nebenwirkungen, mit denen der Tierhalter dann nachts um zwölf alleine dasteht. Und unseren Heim- und Wildtieren zuliebe verzichten Tierfreunde selber ohnehin auf das Feuerwerk, für einen fröhlichen und unbeschwerten Einstieg ins neue Jahr.

Weitere Informationen bei:
Dr. med. vet. Tina Hölscher
Mobil: +49 177 2451198
E-Mail: tierarzt@aktiontier.org

aktion tier – menschen für tiere e.V.
ist deutschlandweit eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung durch Kampagnen und Informationsveranstaltungen auf Missstände im Tierschutz aufmerksam zu machen und Lösungen aufzuzeigen, wie diesen nachhaltig begegnet werden kann.

WebFacebookGoogle +YoutubeTwitterBlog

Impressum
aktion tier - menschen für tiere e.V
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Deutschland


Telefon:

+49 30 30 10 38 31
Telefax: +49 30 30 10 38 34
E-Mail: presse@aktiontier.org
Internet: www.aktiontier.org


Sollten Sie unsere Pressemitteilungen nicht mehr erhalten wollen, so klicken Sie hier um Ihre Daten zu löschen.
Herzlichen Dank!