Pressemitteilung aktion tier - menschen für tiere e.V.
Trächtige Straßenkatze. © aktion tier e.V./Bauer
Trächtige Straßenkatze. © aktion tier e.V./Bauer
 

20.04.2016

Österreicher zeigen wie Tierschutz funktioniert

Wer hätte gedacht, dass es so weit kommen muss. Deutschland hinkt Österreich in Sachen Tierschutz hinterher. Unser Nachbarland hat zum 01. April eine Kastrationspflicht für alle freilaufenden Katzen, erstmals auch eingeschlossen die sogenannten Bauernhofkatzen, erlassen.

Auf diese Weise verhindern die Österreicher effektiv die unkontrollierte Vermehrung der Samtpfoten. Kompliment!

„So eine verbindliche Vorgabe bräuchten wir in Deutschland auch unbedingt“, kommentiert Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V., die gesetzliche Neuregelung des Nachbarstaates. Sie muss es wissen. Im Rahmen des Projektes Kitty von aktion tier e.V. hilft sie mit, jedes Jahr auf Kosten des Vereins hunderte von verwilderten Katzen zu kastrieren. „Oft treffen wir im Rahmen dieser Aktion auf sterbenskranke Katzenbabys und von den vielen Würfen völlig ausgemergelte, verwahrloste Katzenmütter“, beschreibt sie den miserablen Zustand der Tiere.

Dieses schlimme Schicksal bliebe den Vierbeinern erspart, wenn endlich auch hierzulande Nägel mit Köpfen gemacht würden. Bislang haben immerhin etwa 340 Städte und Gemeinden eine Kastrationspflicht für freilaufende Katzen eingeführt, von einer bundesweit geltenden Verordnung sind wir jedoch noch immer weit entfernt.

„Durch die vielen nicht kastrierten Freigängerkatzen entsteht immer wieder Nachwuchs, der völlig sich selbst überlassen ist“, umreißt die Tierärztin die Wurzel des Übels. In Ermangelung regelmäßiger Futtergaben und ohne jedwede tiermedizinische Versorgung entstehen Katzenpopulationen, die kaum mehr beherrschbar sind. Krank und scheu sind sie nicht an Privathaushalte zu vermitteln.

Will Deutschland in diesem Zusammenhang nicht als rückständig gelten, muss die Kastrationspflicht für Katzen, die frei laufen dürfen, auf den Weg gebracht werden. Nur so können Tierfreunde dem Katzenelend Herr werden.

Mehr Informationen zum sogenannten „Paderborner Modell“ und dem Straßenkatzenprojekt „Kitty“ von aktion tier finden Sie auf unserer Webseite.

Weitere Informationen bei:
Dr. med. vet. Tina Hölscher
Mobil: +49 177 2451198
E-Mail: tierarzt@aktiontier.org

aktion tier – menschen für tiere e.V.
ist deutschlandweit eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung durch Kampagnen und Informationsveranstaltungen auf Missstände im Tierschutz aufmerksam zu machen und Lösungen aufzuzeigen, wie diesen nachhaltig begegnet werden kann.

WebFacebookGoogle +YoutubeTwitterBlog

Impressum
aktion tier - menschen für tiere e.V
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Deutschland


Telefon:

+49 30 30 10 38 31
Telefax: +49 30 30 10 38 34
E-Mail: presse@aktiontier.org
Internet: www.aktiontier.org


Sollten Sie unsere Pressemitteilungen nicht mehr erhalten wollen, so klicken Sie hier um Ihre Daten zu löschen.
Herzlichen Dank!