Pressemitteilung aktion tier - menschen für tiere e.V.

19.05.2015

Hund und Katz riskieren dicke Lippe

So machem wird die Neugierde zum Verhängnis... Foto: B_Me. Lizenz: CC0 1.0 Universell (CC0 1.0)
So machem wird die Neugierde zum Verhängnis... Foto: B_Me. Lizenz: CC0 1.0 Universell (CC0 1.0)
 

Der Frühling ist da und damit auch die Insekten. Wo Zweibeiner schon wissen dass Gefahr droht, muss dies manch Vierbeiner erst schmerzhaft lernen. Neugierig schnappen sie nach den brummenden Wesen und schon ist es passiert: ein schmerzhafter Stich in die Nase bestraft die Vorwitzigkeit.

„Auch beim Tier gehen Stiche von Bienen, Hornissen oder Wespen mit relativ starken Schmerzen einher“, berichtet Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V. Die Einstichstelle schwillt an, hinzu kommt teils heftiger Juckreiz. „Die Tiere fangen an, mit den Pfoten über den Stich zu reiben und machen damit alles nur noch schlimmer“, führt sie aus.

„Meist sieht es aber wilder aus, als es letztendlich ist“, beruhigt die Tierärztin ängstliche Besitzer. Je nachdem, wo sich die Einstichstelle befindet, sehen Hund oder Katze jedoch regelrecht entstellt aus. Besonders stark schwellen Partien um die Augen, die Lippen oder auch die Nase an. Nur ganz wenige Hunde und Katzen reagieren auf Insektenstiche wirklich allergisch.

„Der Tierbesitzer sollte die Gegend um die Stichstelle kühlen“, rät Frau Dr. Hölscher. Dazu kann er sich kalten Wassers oder auch der in der Zwischenzeit recht bekannten Kühlpacks bedienen. Ist es ihm möglich einen Stachel zu identifizieren, sollte der vorsichtig mit einer Pinzette entfernt werden. Salben helfen hier eher nicht. Sofern die Tiere die Möglichkeit haben, an die Stelle heranzukommen, versuchen sie eifrig, die Cremes zu entfernen und provozieren damit neuen Juckreiz. Nach drei bis vier Tagen ist der Spuk ohnehin vorbei. Die Beule geht zurück und im besten Fall haben Hund oder Katze etwas gelernt. Vorsicht bei allem was fliegt und dabei summt!

Weitere Informationen bei:
Dr. med. vet. Tina Hölscher
Mobil: +49 177 2451198
E-Mail: tierarzt@aktiontier.org

aktion tier – menschen für tiere e.V.
ist deutschlandweit eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung durch Kampagnen und Informationsveranstaltungen auf Missstände im Tierschutz aufmerksam zu machen und Lösungen aufzuzeigen, wie diesen nachhaltig begegnet werden kann.

WebFacebookGoogle +YoutubeTwitterBlog

Impressum
aktion tier - menschen für tiere e.V
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Deutschland


Telefon:

+49 30 30 10 38 31
Telefax: +49 30 30 10 38 34
E-Mail: presse@aktiontier.org
Internet: www.aktiontier.org


Sollten Sie unsere Pressemitteilungen nicht mehr erhalten wollen, so klicken Sie hier um Ihre Daten zu löschen.
Herzlichen Dank!