Logo Aktion-Tier

Reptilienschutzzentrum "aktion tier Brandenburg"

Grüne Wasseragame
aktion tier BRANDENBURG setzt sich für den Schutz von Reptilien ein. Informationsarbeit spielt dabei eine wichtige Rolle. Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
Aussenansicht aktion tier BRANDENBURG
Das Reptilienschutzzentrum von aussen. Foto: © aktion tier e.V./Bauer
Marko Hafenberg
Marko Hafenberg, Leiter vo aktion tier BRANDENBURG, blickt auf über 20 Jahre Erfahrung im Umgang mit Reptilien zurück und ist ein bundesweit anerkannter Experte auf seinem Gebiet. Foto: © aktion tier e.V./Bauer
aktion tier arbeitet schon seit Längerem mit Marko Hafenberg im Rahmen von zahlreichen Tierschutzfällen zusammen. Foto: © aktion tier e.V./Bauer
Terrarien im Reptilienschutzzentrum
aktion tier BRANDENBURG verfügt über verschiedene Terrarien, in denen auch Gefahrentiere untergebracht werden können. Foto: © aktion tier e.V./Bauer
Terrarien im Reptilienschutzzentrum. Foto: © aktion tier e.V./Bauer
Marko Hafenberg beim Umsetzen einer Klapperschlange
Marko Hafenberg beim Umsetzen einer Klapperschlange. Foto: © aktion tier e.V./Bauer
Blutpythons
Blutpython (Python brongersmai), zwei Tiere. Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
Gila-Krustenechse
Gila-Krustenechse (Heloderma suspectum). Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
Steppenwarane
Steppenwarane (Varanus exanthematicus). Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
Grüner Leguan
Grüner Leguan (Iguana iguana). Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
Weichschildkröte
Eine Weichschildkröte. Foto: © aktion tier e.V./Bauer
Königspython
Königspython (Python regius). Foto: © aktion tier e.V./Bauer
 
 

Fremdländische Tiere haben schon immer eine Faszination auf Menschen ausgeübt. Dies gilt auch für exotische Reptilien, deren Beliebtheit als Haustier in Deutschland stetig wächst. Gemäß dem Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) hat sich die Anzahl der Terrarien in deutschen Haushalten von 400.000 im Jahr 2008 auf 800.000 im Jahr 2014 verdoppelt. Leider zieht es auch immer mehr Menschen zu giftigen oder potenziell gefährlichen Reptilien wie Krokodile und Giftschlangen. Parallel zur steigenden Zahl der Reptilienhaltungen wachsen jedoch auch die daraus resultierenden Probleme wie beispielsweise illegale Importe, illegaler Handel und nicht artgerechte Haltungen. Logischerweise werden auch immer mehr Reptilien abgegeben oder ausgesetzt.

Mit unserem neuen Reptilienschutzzentrum „aktion tier BRANDENBURG“ reagieren wir auf diesen in Zukunft noch wachsenden Problemkomplex. Das Reptilienschutzzentrum ist jedoch kein „Tierheim für Kriechtiere“, wo sich Privatpersonen ihrer ungewollten Reptilien entledigen können! Es werden nur beschlagnahmte Tiere nach vorheriger Absprache mit den zuständigen Behörden aufgenommen. Statt eine weitere Möglichkeit zu schaffen, problemlos Tiere loszuwerden, möchten wir alles tun, damit Reptilien erst gar nicht in diese Situation kommen. Gemäß unserem Leitsatz „Tierleid verhindern, bevor es entsteht“, wird es auch im neuen Reptilienschutzzentrum verstärkt um Aufklärung und Information zum Beispiel über die Ansprüche von Reptilien in der Privathaltung und die Gefahren beim Kauf der Tiere etwa via Internet gehen. Über Sachkundeschulungen haben beispielsweise Interessierte in Zukunft die Möglichkeit, ihr Wissen über Kriechtiere zu erweitern und den richtigen Umgang mit diesen spannenden Tieren zu erlernen. Tierschutzunterricht und Führungen für Schulklassen sind uns auch besonders wichtig, da Kinder die Tierhalter von morgen sind. Durch diese Angebote und Aktivitäten wollen wir bestehende Tierhaltungen verbessern und verhindern, dass sich Menschen unüberlegt und ohne das erforderliche Fachwissen Reptilien anschaffen.

Marko Hafenberg, der Leiter des Reptilienschutzzentrums, hat vor etwa 2 Jahren das Grundstück am Rande der Stadt Brandenburg erworben und Stück für Stück zu einer Tierschutzstation mit Schwerpunkt Reptilien aufgebaut. Er blickt auf über 20 Jahre Erfahrung im Umgang mit Reptilien zurück und ist ein bundesweit anerkannter Experte auf seinem Gebiet. aktion tier arbeitet schon seit Längerem mit Marko Hafenberg im Rahmen von zahlreichen Tierschutzfällen zusammen. Angesichts der wachsenden Reptilienproblematik haben wir nun gemeinsam das `aktion tier Reptilienschutzzentrum´ ins Leben gerufen.

aktion tier Projekt

aktion tier BRANDENBURG

###VEREIN### Rietzer Straße 17
14776 Brandenburg
###DISTRICT###
Ansprechpartner:
Marko Hafenberg
Mobil:
+49 173 24 73 199
E-Mail:
brandenburg[at] remove-this.aktiontier.org
Fax:
+ 49 388 17524826
Website:
aktiontier-brandenburg.org

Mehr zum Thema

Grüne Wasseragame
Foto: © aktion tier e.V./Bauer

Webseite von aktion tier BRANDENBURG

[externer Link]


Nilkrokodildame 'Nili'
Foto: © aktion tier, Ursula Bauer

Krokodildame „Nili“ aus Keller befreit

Ein Nilkrokodil als Haustier


Foto: © aktion tier, Ursula Bauer

Gifttiere in Plattenbausiedlung

aktion tier und Marko Hafenberg kümmern sich um einen tierisch giftigen Nachlass...


Laura und Isabel haben gerade ihre Prüfungsaufgaben gezogen
Foto: © aktion tier, Ursula Bauer

Tierpfleger-Abschlussprüfung im Reptilienschutz- zentrum


Foto: © aktion tier/Bauer

Wenn Mieter verschwinden und ihre Tiere in der Wohnung zurücklassen