Logo Aktion-Tier

Virus bei Eichhörnchen entschlüsselt

Eichhörnchen
Im Laufe der letzten Jahre wurden junge Eichhörnchen in Berlin und Brandenburg immer wieder Opfer einer bislang unbekannten Krankheit. Nun wurde das Virus von Wissenschaftlern entschlüsselt. Foto: © aktion tier e.V.
Eichhörnchenjunges mit Viruserkrankung
Das Virus verursacht schmerzhafte Entzündungen an Händen, Füßen und Ohren. Es befällt ausschließlich junge Eichhörnchen. Foto: © Gudrun Wibbelt/Leibniz-IZW
Erkranktes Eichhörnchen
Die Behandlung der Krankheit auf der aktion tier- Eichhörnchenstation ist unglaublich zeitintensiv, aber mittlerweile in vielen Fällen erfolgreich. Foto: © aktion tier Eichhörnchenhilfe
 
 

Immer wieder wurden bei der aktion tier - Eichhörnchenhilfe junge Eichhörnchen mit dem gleichen, ungewöhnlichen Krankheitsbild abgegeben.

Von S. Boot | 09. August 2017

Sie litten unter offenbar sehr schmerzhaften Entzündungen an Füßen, Händen und Ohren. Einige starben daran, andere konnten durch intensive Pflege gerettet werden. Ältere Tiere sind und waren nicht betroffen.

Tanya Lenn, die die Eichhörnchenstation leitet, wandte sich schließlich an das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung. Dort entdeckte man nach längerer Forschungsarbeit ein neues Virus, das speziell Eichhörnchen im Raum Berlin/ Brandenburg zu befallen scheint.

EINE ANSTECKUNGSGEFAHR FÜR MENSCHEN ODER HAUSTIERE IST NICHT ZU ERWARTEN!

Die Behandlung der Krankheit auf unserer Eichhörnchenstation ist unglaublich zeitintensiv, aber Tanya Lenn hat inzwischen sehr gute Erfolge und die Kleinen werden oft wieder ganz gesund.

Pressespiegel