Logo Aktion-Tier

Abschied vom ersten "Tierschutzzimmer-Jahrgang" Kleine Adler fliegen in ein neues Leben

Der erste "Tierschutzzimmer-Jahrgang"
Für diese 24 Kinder endete am 24. Juni 2016 die Grundschulzeit in Radeberg. Foto: © aktion tier, Jutta Nitzsche
Theateraufführung
'Solange Kinder klein sind, gebt ihnen tiefe Wurzeln, wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel.', sagt ein indisches Sprichwort. Foto: © aktion tier, Jutta Nitzsche
Theateraufführung
Die Kinder blicken auf vier spannende, lehrreiche Jahre zurück, in denen sie das Tierschutzzimmer begleitet hat. Foto: © aktion tier, Jutta Nitzsche
Abschieds-Theaterstück
Mit dem beeindruckenden Theaterstück „Der Adler im Hühnerhof“ verabschiedeten sich die Grundschulkinder. Foto: © aktion tier, Jutta Nitzsche
 
 

Von Jutta Nitzsche, November 2016. Nach vier Jahren Schulzeit und einer Nachmittagsbetreuung im Hort Süd bzw. im Tierschutzzimmer Radeberg endete für 24 Kinder am 24. Juni 2016 die Grundschulzeit.

Nun war es soweit. Mein Kalender zeigte Mittwoch, den 22. Juni 2016 an. Im Hort Süd Radeberg ein denkwürdiger Tag! Zwei Erzieherinnen, darunter auch ich, planten für diesen Nachmittag die Verabschiedung ihrer vierten Klasse ein. Auch im sogenannten „Tierschutzzimmer“ fand dieser Abschiedsnachmittag statt. Mit großer Spannung und Vorfreude hatten die Tierschutzzimmer-Kinder das Eintreffen von zwei Paketen von aktion tier – menschen für tiere e.V. verfolgt. Jetzt endlich sollte ausgepackt werden... Im ersten Paket war die neue Tierschutzzeitung mit ihren vielen lehrreichen Artikeln. Als dann im zweiten Paket der „Pingi“, das Maskottchen von aktion tier, ausgepackt wurde, gab es für die kleinen Tierschützer kein Halten mehr. Die Freude, dass nun jeder der 24 Kinder einen kleinen Plüsch-Pinguin zur Erinnerung an die Zeit im Tierschutzzimmer mit nach Hause nehmen durfte, riss die jungen Tierschützer von ihren Stühlen. Neben dem Maskottchen von aktion tier gab es noch ein Abschiedsgeschenk vom Hort und ein gemeinsames Eis essen.

Am darauf folgenden Donnerstag fand die feierliche Zeugnisübergabe statt. Die Rede dazu hielt der Schulleiter der Grundschule Süd Radeberg Herr Thomas Grahle. In dieser heißt es: „Ich habe nachgedacht, was ich euch in dieser Abschlussrede mit auf dem Weg geben kann. Dabei ist mir ein Spruch eingefallen, der gut zu eurem Theaterstück passt:

Solange Kinder klein sind, gebt ihnen tiefe Wurzeln, wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel. (Indisches Sprichwort).

Ich wünsche euch, dass ihr so viel Gutes in den Wurzeln gespeichert habt, dass ihr die kommende neue Schulzeit erfolgreich meistern könnt. Denn ab jetzt müssen wir euch Flügel geben...“.

Mit dem beeindruckenden Theaterstück „Der Adler im Hühnerhof“ verabschiedeten sich die Grundschulkinder von der Schulleitung, Lehrern, Erziehern, allen weiterem Personal, aber auch bei allen Kindern der ersten bis dritten Klasse. Die wunderschönen Lieder, wie „Der Traum des Adlers“ und „Gib deinen Herzen Flügel“ hinterließen einen sehr nachhaltigen Eindruck. So manch ein Erwachsener musste mit den Tränen kämpfen!

Am letzten Schultag gab es herzzerreißende Momente! Der Tag des großen Abschiednehmens war wirklich gekommen! Trotz der traurigen Stimmung gab es tiefe Momente voller Glück und Dank. So erhielt ich von Meike Behrens meinen allerersten Tierschutz-Orden und einen Abschlussbericht über meine Arbeit im Tierschutzzimmer. Das letzte Mittagessen wollte uns nicht schmecken. In unseren Erinnerungen ließen wir deshalb die Eindrücke der Tierschutzfahrten der letzten vier Jahre Revue passieren, und so möchten ich mich im Namen der Kinder und auch der AWO Radeberg bei allen Mitarbeitern von aktion tier – menschen für tiere e.V. für diese lehrreichen Exkursionen bedanken. Liebe Kinder, für euren weiteren Lebensweg wünsche ich euch: „Sei frei wie ein Adler, schlau wie ein Fuchs, zart wie ein Schmetterling, stark wie ein Löwe, kraftvoll wie ein Bär, fleißig wie eine Biene, weise wie eine Eule, mächtig wie eine Schlange, treu wie ein Hund und ungebunden und frei wie eine Katze“.

Herzlichst, Eure Frau Nitzsche.