Logo Aktion-Tier

Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19): Was bedeutet das für den Umgang mit Haustieren?

Foto: chemistry. Lizenz: Pixabay.

Derzeit häufen sich Anfragen von Menschen, die unsicher im Umgang mit ihren Haustieren in Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung zum Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) zeigen. Was hat es mit dem Coronavirus bei Haustieren auf sich, das es schon sehr lange gibt? Kann ich mich bei meinem Haustier mit COVID-19 infizieren? Kann ich mein Haustier anstecken, wenn ich selbst erkrankt bin?

Wir haben einige Antworten dazu zusammengetragen (Stand 18. März 2020). Dennoch weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass sich diese Erkenntnisse jederzeit ändern können, da sich das Geschehen um das Coronavirus COVID-19 derzeit sehr dynamisch entwickelt. Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte gern unserer Quellenangaben am Ende der Seite.

Gibt es andere Coronaviren bei Haus- und Nutztieren?

Ja, es gibt Coronaviren bei verschiedenen Tierarten. Beispielsweise tritt bei Katzen die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) auf. Dieses Coronavirus grassiert schon lange in unseren Tierbeständen. Es ist wirtsspezifisch und damit nicht auf den Menschen übertragbar. Es besteht also keinerlei Gefahr, sich bei seinem Tier anzustecken. Diese Erreger stellen für den Menschen keine Gefahr dar und sind klar von SARS-CoV-2 zu unterscheiden.

Können Katzen und Hunde das Coronavirus SARS-CoV-2 auf den Menschen übertragen?

Nein. Es gibt weiterhin keine Hinweise darauf, dass Hunde oder Katzen ein Infektionsrisiko für den Menschen darstellen oder eine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen. Der Kontakt gesunder Personen zu Haustieren muss nach den derzeitig verfügbaren Informationen aus Sicht des Friedrich-Loeffler-Instituts nicht eingeschränkt werden. Allerdings ist es als allgemeine Vorsichtsmaßnahme immer ratsam, grundlegende Prinzipien der Hygiene zu beachten, wenn man mit Tieren in Kontakt kommt (z. B. Hände gründlich mit Seife waschen).

Können sich Haustiere wie Katzen und Hunde bei infizierten Personen anstecken?

Bisher gibt es keinen wissenschaftlich belegbaren Hinweis darauf. Das Geschehen entwickelt sich allerdings dynamisch und wird weiterhin beobachtet.

Wie soll mit Haustieren von in häuslicher Quarantäne befindlichen Personen umgegangen werden?

Für Hunde und Katzen werden zunächst keine Maßnahmen wie die Absonderung / Trennung oder Quarantäne empfohlen. Personen, die sich in Quarantäne befinden, sollten geeignete Personen außerhalb ihres Haushaltes um Unterstützung bei der Pflege der Tiere bitten, etwa mit dem Hund spazieren zu gehen („Gassigänger“).

Dies könnten Nachbarn oder Freunde sein, die die Person(en) in Quarantäne ggf. auch mit Lebensmitteln versorgen. Bestätigt infizierte Personen sollten den engen Kontakt zu ihren Haustieren, wie zum Beispiel das Abschlecken des Gesichts durch die Tiere, vermeiden.

Es sollten nur junge, gesunde Personen als Gassigänger tätig werden! Nach dem bisherigen Verlauf der Pandemie sind insbesondere ältere Menschen mit Vorerkrankungen eine Risikogruppe für Infektionen mit SARS-CoV-2. Es sollte eine eigene Leine verwendet werden, nicht die vom Hundehalter (wenn möglich, sonst geht auch die vom Hundehalter). Immer bedenken: nach dem Gassigehen immer die Hände waschen! Das Risiko geht nicht von dem Hund aus, sondern von den möglicherweise infizierten Besitzern / Besitzerinnen! Vor der Übergabe des Hundes sollten sich infizierte Besitzer / Besitzerinnen gründlich die Hände waschen.

Ich habe gelesen, dass sich in Hong Kong ein Hund mit SARS-CoV infiziert hatte. Was hat es damit auf sich?

Bei einem Hund im Haushalt eines mit SARS-CoV infizierten Menschen in Hong Kong wurden mit hochempfindlichen Nachweismethoden geringe Mengen von genetischem Material des Erregers in Abstrichproben aus Nase und Mundhöhle nachgewiesen. Es ist aber unklar, ob es sich um eine aktive Infektion oder eine passive Verunreinigung durch die Virusmengen in der Umgebung handelt. Der Hund zeigte keine Krankheitssymptome und wurde in einer Quarantänestation weiter untersucht. Er hat laut einer Information vom 12.03.2020 offenbar auch keine Antikörper gegen das Virus entwickelt.

Quellen:

Friedrich-Loeffler-Institut (Bundestinstitut für Tiergesundheit), abgerufen am 18. März 2020.
aktion tier - menschen für tiere e.V., "Coronavirus bei Haustieren: Keine Ansteckungsgefahr durch unsere Haustiere", abgerufen am 18. März 2020.