Logo Aktion-Tier

Wenn es kracht auf der Autobahn

Foto: Gellinger / CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Von Dr. Wieland Beck. Auf der Autobahn kommen gelegentlich auch Tiere im wahrsten Sinne des Wortes unter die Räder. Insbesondere, wenn auf den Straßen die Blechlawine der Urlaubsrückkehrer rollt, kommt es manchmal zu schweren Verkehrsunfällen. Sollten Hunde im Auto sitzen, die meist nicht angegurtet sind, kann es bei den Tieren zu schweren Verletzungen und Schleudertraumata kommen. 

Genauso erlebten es neulich Veterinärmedizinstudent Mario Beck und ich auf dem Münchener Ostring. Weil an diesem Wochenende so viele Autofahrer aus dem Urlaub im Süden zurückkehrten, kam es auf den Autobahnen im Großraum München zu langen Staus. Ein Holländer war mit seinem Campingwagen auf einen davor fahrenden Pkw derart heftig aufgefahren (Vollbremsung des Vorausfahrenden), dass sowohl der Fahrer als auch sein Hund auf dem Beifahrersitz aus dem Auto geschleudert wurden. Durch die Polizei wurde schließlich der Notarztwagen der Humanmedizin sowie der Einsatzwagen der Tierrettung München herbeigerufen. Da der Wagen des Vereins keine Sondersignale im Straßenverkehr führen darf, benötigten die beiden Helfer eine halbe Stunde länger als die Kollegen von der Humanmedizin. Beim Eintreffen der Tierrettung war der Pkw-Fahrer bereits in ein nahegelegenes Krankenhaus abtransportiert worden. Sein Hund lag reglos im Straßengraben. Die beteiligten Autos – Schrott…

Unmittelbar wurden lebensrettende Sofortmaßnahmen eingeleitet, um das Tier zunächst zu stabilisieren. Der erste Augenschein ergab keine blutenden Verletzungen, jedoch stand das Tier unter einem schweren Schock bedingt durch das heftige Schleudertrauma. Den beiden „Rettern“ gelang es, den Hund schnellstmöglich in die Chirurgische Tierklinik der Universität München zu transportieren. Nach der Ankunft war das Tier wieder bei Bewusstsein und konnte sich selbstständig in das Klinikgebäude bewegen. Aufatmen bei Mario Beck und mir; das ist ja noch mal gut ausgegangen. Am darauffolgenden Tag wurde im Krankenhaus auch der Besitzer informiert, dass es seinem Liebling mittlerweile wieder gut geht. Wieder einmal hatte sich gezeigt wie wichtig der Verein ist, wenn es um das Leben von verunfallten Tieren geht. Die aktion tier-tierrettung münchen e.V. rät dringend, Hunde beim Autofahren anzuschnallen oder zu sichern.