Logo Aktion-Tier

aktion tier Eichhörnchenhilfe Eichhörnchenbaby gerettet

An einem Donnerstagabend kamen zwei Männer in unsere Berliner Geschäftsstelle. Einer hielt ein Stoffbündel behutsam in seinen Händen und sie erzählten aufgeregt, dass ein Eichhörnchenbaby mitten auf der Straße gesessen hätte.

Tanya Lenn von der aktion tier-Eichhörnchenhilfe, bei der das Hörnchen seit seiner Rettung ist, hat uns gerade erzählt, dass der Kampf um das Leben des kleinen Mädchens in den letzten Tagen noch sehr dramatisch war. Erst fand Tanya noch zahlreiche Maden, die sich bereits tief in den Eichhörnchenschwanz reingefressen hatten. Die konnten Stück für Stück entfernt werden. Derartige Behandlungen müssen sehr vorsichtig und mit vielen Erholungspausen durchgeführt werden, da sie für das ohnehin schon geschwächte Baby Stress pur bedeuten.

Dann wurden die verklebten Ohren genauer untersucht und da erlebten Tanya und der behandelnde Tierarzt eine böse Überraschung. Unter der Verkrustung tummelten sich fette Maden, die sich bereits durch das Trommelfell gefressen hatten. Die greifbaren Maden wurden herausgezogen und dem Hörnchen in der Tierarztpraxis über den Tag verteilt mehrfach die Ohren gespült, um nicht erreichbare Parasiten auszuwaschen. Zusätzlich kam ein Antiparasitenmittel zum Einsatz und nun scheint der Kampf gewonnen zu sein. Das Hörnchenbaby erholt sich sichtlich, ist inzwischen lebhaft und hat einen unglaublichen Appetit.


05. August 2016. Am ersten Donnerstag im August kurz vor 18 Uhr kamen zwei Männer in Arbeitskleidung in unsere Berliner Geschäftsstelle. Einer hielt ein Stoffbündel behutsam in seinen Händen und die beiden erzählten aufgeregt, dass ein Eichhörnchenbaby mitten auf der Straße gesessen hätte. Da mussten sie einfach anhalten und das Tier retten. Wir waren ganz gerührt über die offensichtliche Tierliebe der beiden, die das kleine Hörnchen vor dem sicheren Tod bewahrt hatten.

Das etwa 6 Wochen alte Eichhörnchenbaby war geschwächt und aus seiner Nase kam ein wenig Blut. Vielleicht war es aus seinem Kobel gefallen und hatte sich dabei verletzt. Wir brachten es schnell zur aktion tier Eichhörnchenhilfe nach Berlin-Teltow, wo Frau Lenn es sofort untersuchte.

Zuerst bekam das kleine Mädchen eine stärkende Nährlösung aus Elektrolyten, Glukose und einige homöopathischen Substanzen, die auch den Nerven gut tun. Denn das Hörnchen hatte eine Menge mitgemacht. Erst der Verlust der Mutter und des sicheren Kobels. Und dann noch ohne Nahrung und Schutz die verzweifelte Suche nach Hilfe. Das zehrt an den Kräften.

Parasiten merken genau, wenn ein Tier geschwächt ist. So hatten sich schon zahlreiche Milben und Flöhe auf dem Eichhörnchenbaby eingefunden. Weitaus schlimmer war jedoch der Befall mit Fliegenmaden. Denn diese bohren sich aktiv in die Haut und fressen ihr Opfer quasi von innen auf. Zum Glück waren bei unserem Hörnchen die Maden noch nicht in den Darm eingedrungen, denn das wäre sein Todesurteil gewesen. Trotzdem war es eine Rettung in letzter Sekunde, denn die bereits vorhandenen Parasiten hätten sich rasant ausgebreitet und vor allem den Darm zerstört, so dass das Hörnchen elend gestorben wäre. Frau Lenn entfernte alle Quälgeister, Eier und Larven vorsichtig und ließ das erschöpfte Eichhörnchen dann erst einmal ein wenig schlafen, bevor es später eine Milchmahlzeit bekam. Im Alter von sechs Wochen werden Hörnchenjunge nämlich noch von ihrer Mutter gesäugt. Erst mit etwa acht Wochen verlassen sie zum ersten Mal allein das Nest, bleiben aber auch danach noch bis zu vier Monate mit der Mutter und den Geschwistern zusammen.

Wir freuen uns, dass die beiden tierlieben Männer schnell und beherzt genau das Richtige getan haben und das Hörnchen gleich zu uns brachten. Durch unsere aktion tier-Eichhörnchenhilfe waren wir der Lage, dem Tier schnell fachkundige Hilfe zukommen zulassen, so dass die Kleine nun gute Chancen hat, ein großes Eichhörnchen zu werden, das später in freier Natur ein selbstständiges Leben führen kann.

aktion tier Eichhörnchenhilfe

In der Station versorgt Eichhörnchenexpertin Tanya Lenn hilfebedürftige Hörnchen.

[mehr]