Logo Aktion-Tier

"Billigwelpen - Überleben darf kein Zufall sein" Kampagnenstart

Am 25. November 2011 fiel auf dem Berliner Alexanderplatz der Startschuß der aktion tier-Kampagne zum Thema Welpenhandel. Trotz frostiger Temperaturen blieben viele Passanten stehen und sahen sich unsere ungewöhnliche Demonstration an. Wir zeigten einen Mann in schwarzer Kutte, der sich nacheinander Plüschwelpen aus einem Pappkarton griff und dann an einem großen Schicksalsrad drehte. Auf dem 2 Meter großen Schicksalsrad stand häufig „Tod“ und „Krankheit“, selten jedoch „Gutes Zuhause“. Die Welpen mit negativer Schicksalsprognose wurden von dem vermummten Mann in einen Abfallkorb geworfen. Auch in der Realität ist das Überleben der für wenig Geld beispielsweise auf Polenmärkten oder im Internet gekauften Welpen häufig reiner Zufall. Damit sich das in Zukunft ändert, haben wir neben der Demonstration an einem großen aktion tier-Infostand die Passanten über unser Kampagnenthema informiert.