Logo Aktion-Tier

"Mein tierfreundlicher Garten" - Kampagne startet deutschlandweit

aktion tier Mitarbeiter
Unsere Mitarbeiter geben Rat und verteilen kostenlose Tütchen mit einer insektenfreundlichen Saatgutmischung. Foto: © aktion tier, Marut
aktion tier Mitarbeiter stellen die Gartenkampagne vor
aktion tier Mitarbeiter in ganz Deutschland erklären, wie man einen artenreichen Garten zaubert. Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
aktion tier Infomobil zum Thema "Tierfreundlicher Garten"
Für die aktion tier Aufklärungskampagne wurden die Infoanhänger von aktion tier anschaulich ausgestaltet. Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
aktion tier-Infotafel
Infotafeln und viele weitere Ausstellungsstücke im Hänger geben Tipps rund um den Garten. Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
In einem naturnahen Garten kann man viele verschiedene Pflanzen anbauen. Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
Lavendel
Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
aktion tier Mitarbeiter
Foto: © aktion tier, Ursula Bauer
aktion tier Infohänger
Foto: © aktion tier e.V.
 
 

Am 22. Mai startete die neue aktion tier- Aufklärungskampagne "Mein tierfreundlicher Garten" in verschiedenen deutschen Städten. Wir hatten dazu mehrere Infoanhänger entsprechend des Kampagnenthemas liebevoll ausgestaltet. Nisthilfen für Vögel und Wildbienen, Pflanzen und allerlei Insekten zeigen, wie man Tiere in den eigenen Garten locken kann. Plakate und ein eigens erstellter Film liefern weitere Informationen.

Wie immer wird unsere Kampagne über mehrere Wochen deutschlandweit an unseren Infoständen vorgestellt. Gerne können sich Interessierte mit unseren freundlichen Mitarbeitern vor Ort unterhalten und die umfangreiche Kampagnen-Broschüre mitnehmen. Nur an unseren Infoständen erhalten sie außerdem als Geschenk pro Person ein Tütchen mit einer insektenfreundlichen Saatgutmischung. 

Worum es aktion tier e.V. mit dieser Kampagne geht

Ein Garten, noch dazu direkt am Haus, ist für die meisten Menschen wie ein kleines Paradies, das nach den eigenen Vorstellungen gestalten werden kann. Was dabei herauskommt, ist jedoch oft enttäuschend: Kurzgeschorener Rasen umgeben von einer Hecke aus fremdländischem Lebensbaum, die ewig gleichen exotischen Ziergehölze wie türkischer Kirschlorbeer und amerikanische Mahonie, dazwischen monotone Beete mit Hortensien und Rhododenren - fertig ist das langweilige Einheits-Grün.

Die ökologische Wertigkeit eines solchen Gartens ist sehr gering, und Tiere wird man nur vereinzelt darin finden. Kein Wunder, denn Insekten, Igel, Eichhörnchen und Vögel brauchen einen vielfältigen, möglichst naturnahen Lebensraum. Sie können mit exotischen Pflanzen und Züchtungen mit gefüllten Blüten wenig anfangen. Je mehr wir den Bedürfnissen unserer heimischen Wildtiere gerecht werden, umso zahlreicher werden sie ganz von allein in unseren Garten einwandern.

Angesichts des dramatischen Rückgangs vieler heimischer Tierarten, von denen inzwischen sogar etwa 30 Prozent in ihrem Bestand bedroht sind, können und müssen Hausgärten einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leisten. Daher möchten wir mit dieser Kampagne dazu animieren, privates Grün relativ einfach in eine Oase für Wildtiere zu verwandelt. Zum Beispiel mit Haufen aus Natursteinen, einem Feuchtbiotop, einer Ecke mit Totholz, einheimischen Gehölzen, einer artenreichen Blumenwiese und einem „tierisch“ wertvollen Mischbeet aus Kräutern, Obststauden, Gemüse und Blumen.

Ein ohne Gift und Chemie sanft gepflegter Ökogarten fördert nicht nur die heimische Fauna und Flora, sondern ist außerdem auch noch gut für die Umwelt. Gründe genug, gleich mit der Naturgarten-Arbeit zu beginnen!

Was macht einen tierfreundlichen Garten aus? Wie lockt man Hummel, Biene und Co auf seinen Balkon? Welche Pflanzen sind nützlich für das Ökosystem, und welche haben nur geringen Wert? Was tut man gegen Schädlinge im Garten? Wie vermeidet man den Einsatz von Chemie?

Zahlreiche Tipps und viele weitere Fragen beantworten wir mit unserer Kampagne "Mein tierfreundlicher Garten".

[mehr]