Säugetiere |

Gorillas mit Corona infiziert

Mehrere Gorillas im Zoo von Atlanta haben sich mit dem Corona-Virus angesteckt. Nachdem Pfleger beobachtet hatten, dass einige der Tiere husteten und Schnupfen bekamen, außerdem auch weniger aßen, waren die Gorillas getestet worden.

Foto: Christine Sponchia / Lizenz: Pixabay

Erste Tests waren bereits positiv, mittlerweile wurden alle 20 Gorillas des Zoos getestet. Wahrscheinlich hatten die Tiere sich infiziert, weil ein erkrankter Tierpfleger ohne Symptome mit ihnen gearbeitet hatte und erst später positiv getestet worden war. Insgesamt sind wohl mindestens 13 Tiere betroffen. Erstmals war ein Ausbruch unter Gorillas im Januar im Zoo von San Diego beobachtet worden. Gorillas sind die ersten nichtmenschlichen Primaten, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Außerdem sind sie die siebte bekannte Tierart, die sich auf natürliche Weise mit dem Virus infiziert hat.

Bisher wurden Ansteckungen bei Löwen, Tigern, Leoparden, Hunden, Hauskatzen und Nerzen beobachtet. Eine Übertragung vom Tier auf den Menschen wurde bisher nur bei Nerzen beobachtet. Dies führte in Dänemark und den Niederlanden zur Massentötung von Millionen Nerzen auf Pelzfarmen, in den Niederlanden zum Ende der Pelztierzucht.

Verwandte Nachrichten