Logo Aktion-Tier

Katzenimpfstoffe bis auf Weiteres nicht lieferbar

Die Coronapandemie zieht weiter ihre Kreise. Es entstehen Lieferengpässe allerorten. Schon seit geraumer Zeit waren auch immer wieder zumindest temporär tiermedizinische Arzneimittel betroffen. Nun zeichnet sich allerdings eine Problematik von größerer Tragweite ab.

„Aktuell kann in Deutschland kein Hersteller Impfstoffe für Katzen gegen Katzenseuche und -schnupfen liefern“, berichtet Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V., von der Misere. „Das ist umso schlimmer, weil in Kürze die ganzen tendenziell eher schwachen Herbstkätzchen geimpft werden müssten“, führt sie weiter aus. Was die eigentliche Ursache für diesen Liefernotstand ist, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. „Die Hersteller schieben sich gegenseitig die Schuld zu“, berichtet die Tierärztin von ihren Recherchen. Weil der jeweils andere ausverkauft sei, seien die eigenen Bestände leergekauft worden, so die Aussage der Produzenten.

Bei den genannten Krankheiten handelt es sich um häufig auftretende Virusinfektionen bei Katzen, die einen rasanten Verlauf haben oder aber auch für lebenslange Infektionen verantwortlich sein können und dem Katzenkörper dauerhaft zu schaffen machen. Ein Ende des Liefernotstandes ist bis dato nicht in Sicht. Die Hersteller sprechen von möglichen Auslieferungen zum Jahreswechsel.

„Katzenbesitzer, deren Schmusetiger zum Impfen dran sind, sollten sich schnellstmöglich um einen Impftermin bemühen, solange noch Impfstoffe verfügbar sind“, empfiehlt die Tierärztin.

Weitere Informationen bei:

aktion tier e.V.
Dr. med. vet. Tina Hölscher

Mobil:
+49 177 2451198
E-Mail:
tierarzt[at] remove-this.aktiontier.org