Pressemitteilung

Schlechte Idee – lebende Tiere als Urlaubsmitbringsel

Häufig werden Touristen im Ausland lebende Tiere zum Kauf angeboten. Vor allem Vögel, Reptilien und die Eier von Schildkröten sind beliebte Urlaubsmitbringsel.

Auch Schildkröten werden als Souvenir verkauft...
Auch Schildkröten werden als Souvenir verkauft... Foto: Ursula Bauer

„Laien können in der Regel nicht beurteilen, ob es sich um geschützte Arten handelt, deren Einfuhr nach Deutschland entweder verboten oder an strenge Auflagen geknüpft ist“, sagt Diplom-Biologin Ursula Bauer von aktion tier. So findet der Zoll jedes Jahr zahllose vom Aussterben bedrohte Tiere in Koffern und Reisetaschen. Viele der geschmuggelten Schildkröten, Papageien und Schlangen überleben den Transport nicht. Außerdem kurbelt der Kauf von lebenden Tieren im Urlaubsland den lokalen Markt an. Immer mehr Exoten werden in freier Natur gefangen, was zu einer weiteren Gefährdung der ohnehin bedrohten Bestände führt.

Wer bewusst oder unbewusst Produkte aus Tieren oder Pflanzen mitbringt, die durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen geschützt sind, macht sich strafbar. Ihre Einfuhr ist, wenn überhaupt, nur mit umfangreichen artenschutzrechtlichen Genehmigungen erlaubt. Was im Urlaubsland offen zum Kauf angeboten wird, muss noch lange nicht legal sein und auch die von Händlern ausgestellten „Ausfuhrbescheinigungen“ sind ungültig. Amtliche Genehmigungen kann nur die hierfür zuständige Behörde im Urlaubsland erteilen.

Entdeckt der Zoll bei der Wiedereinreise illegale Souvenirs ohne Genehmigung, drohen Konsequenzen. Die lebenden Erinnerungsstücke werden beschlagnahmt und ein Straf- oder Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, welches in der Regel ein Bußgeld von mehreren hundert Euro pro verbotenem Mitbringsel nach sich zieht. „Werden lebende Tiere oder Tierprodukte gefunden, die zu den streng geschützten Arten gehören, drohen den Urlaubern sogar bis zu fünf Jahre Haft oder Geldbußen von bis zu 50.000 Euro“, so Ursula Bauer von aktion tier abschließend.

weitere Informationen bei:

Ursula Bauer

Diplom-Biologin bei aktion tier – menschen für tiere e.V.

Jüdenstr. 6
13597  Berlin
Berlin

Tel.: +49 30 30 111 62 30
E-Mail: berlin[at]aktiontier.org
Website: http://www.aktiontier.org

Verwandte Nachrichten