Aufklärungsarbeit

Unser Aufklärungsteam im Einsatz für Tiere in Not

Es kommt regelmäßig vor, dass unsere Aufklärungsteams an den Infoständen um Hilfe gebeten werden. Mal wird ein verletzter Vogel vorbeigebracht, oder auch eine ausgesetzte Echse. Unabhängig davon sind alle unsere Mitarbeiter sehr tierlieb, so dass ihnen ein Lebewesen in Not sofort auffällt.

aktion tier Mitarbeiter Cedric mit Fundhund Karlchen. Foto: © aktion tier e.V.

Zum Beispiel in Hohen Neuendorf vor der "Futterhaus"-Filiale. Gegen 10 Uhr Morgen stromerte ein kleiner, herrenloser Hund auf dem Parkplatz herum. Unsere Mitarbeiter nahmen den Vierbeiner mit zum Infostand, hielten nach eventuellen Haltern Ausschau und riefen, als niemand gefunden wurde, bei der nächsten Polizeistelle und beim Ordnungsamt an. Dort war jedoch auch nach vielen Versuchen niemand zu erreichen. Schließlich organisierten die aktion tier- Mitarbeiter ein Chip-Lesegerät. Zum Glück war „Karlchen“ gechipt und registriert, so dass seine Besitzer durch Tasso informiert werden konnte. Man holte den Shih Tzu dann auch ab und bedankte sich. Der unkastrierte Rüde war wohl nicht zum ersten Mal ausgebüxt.

Dieser Vorfall zeigt wieder einmal, wie wichtig es ist, dass Hunde und auch Katzen mit Freigang mittels Mikrochip gekennzeichnet und in einem Tierregister eingetragen werden. Danke an unser Aufklärungsteam in Hohen Neuendorf! Das habt Ihr sehr gut gemacht.

Verwandte Nachrichten