Silvester |

Großbrand im Krefelder Zoo

Bei einem Brand in der Silvesternacht ist das Affentropenhaus des Krefelder Zoos bis auf die Grundmauern abgebrannt. In den Flammen kamen mindestens 21 Affen ums Leben, darunter acht Menschenaffen. Unter ihnen befinden sich auch der 48-jährige Gorilla Massa und seine 46-jährige Partnerin, die fast ihr gesamtes Leben im Krefelder Zoo verbrachten.

Das Steigenlassen von Himmelslaternen ist in Deutschland verboten. Foto: S. Hermann & F. Richter/Pixabay

Außerdem kamen zahlreiche Vögel, Flughunde und andere Kleintiere ums Leben. Nur zwei Schimpansen, ein Weibchen und ihr Sohn, überlebten den Brand. Verantwortlich für das Feuer waren sogenannte Himmelslaternen, die in Deutschland verboten sind. Eine Mutter und ihre beiden Töchter hatten sie steigen lassen, unmittelbar nach Bekanntwerden des Feuers meldeten sie sich bei der Polizei. Ob sie mit Konsequenzen rechnen müssen, war bei Redaktionsschluss noch unbekannt.

Jan Peifer