Haushühner | Massentierhaltung

Fipronil-Skandal: Hauptangeklagter verurteilt

Vier Jahre nach Bekanntwerden des Fipronil-Skandals hat ein Gericht in Belgien den Hauptverdächtigen zu drei Jahren Haft verurteilt, zwei Jahre wurden zur Bewährung ausgesetzt. Der 49-jährige hatte ein Mittel in Umlauf gebracht, welches einen in Hühnerställen weit verbreiteten Schädling bekämpfen sollte.

Foto: Jan Peifer

In diesem Produkt war das Gift Fipronil enthalten, das später in Eiern nachgewiesen wurde. Europaweit mussten Millionen Eier vernichtet werden, Hunderte Hühnerfarmen wurden gesperrt. Fipronil ist zur Schädlingsbekämpfung zugelassen. In der Lebensmittelproduktion ist der Einsatz jedoch nicht erlaubt, da dies als gesundheitsschädlich gilt. Der Einsatz von Fipronil wurde 2017 bekannt. Bis heute gehen Behörden aber davon aus, dass es schon lange vorher in Umlauf gebracht wurde.

Jan Peifer

Verwandte Nachrichten