Welpenhandel

Illegaler Tierhandel nimmt zu

Die Corona-Pandemie hat für eine starke Nachfrage nach Haustieren gesorgt. Aber nicht nur Tierheime oder Züchter, auch illegale Tierhändler profitieren davon. Schätzungen zufolge hat sich die Zahl der illegal gehandelten Hunde von 2019 auf 2020 nahezu verdoppelt.

Von der hohen Nachfrage nach Haustieren profitieren auch illegale Tierhändler. Foto: aktion tier e.V./Bauer

Das Münchener Tierheim etwa berichtet, dass mittlerweile fast jede Woche Tiere aus einem aufgeflogenen Transport aufgenommen werden müssen. Meist stammen diese Transporte aus Ländern wie Rumänien, Polen oder Ungarn. Die Tiere werden viel zu früh von ihren Müttern getrennt, in der Regel sind sie weder geimpft noch entwurmt und häufig krank. Viele von ihnen sterben schon auf dem Weg nach Deutschland. Immer wieder ermahnen Tierschützer dazu, keine Tiere aus Internetinseraten oder Annoncen zu kaufen, sondern sich immer an ein Tierheim zu wenden.

Jan Peifer

Verwandte Nachrichten