Logo Aktion-Tier

aktion tier Igelzentrum Niedersachsen

Nicht alle Igel sind hilfebedürftig - bitte informieren Sie sich genau, bevor Sie einen Igel mitnehmen!
Nicht alle Igel sind hilfebedürftig - bitte informieren Sie sich genau, bevor Sie einen Igel mitnehmen! Foto: © aktion tier e.V.
Eröffnung des neuen aktion tier Igelzentrums Niedersachsen
Das aktion tier Igelzentrum Niedersachsen wird vom Verein IGSI e.V. betrieben und im Spetember 2013 eröffnet. Foto: © aktion tier e.V.
Auch im Igelschutz geht es nicht ohne Aufklärungsarbeit
Auch im Igelschutz geht es nicht ohne Aufklärungsarbeit: Mitarbeiter von aktion tier e.V. informieren in einem Shoppingcenter. Foto: © aktion tier e.V.
Verwaister Igelsäugling im Igelzentrum Niedersachsen
Jedes Jahr werden im aktion tier Igelzentrum ca. 1000 hilfebedürftige Igel wie dieser verwaiste Igelsäugling versorgt. Foto: © IGSI e.V.
Dem Igel "Posaidon" waren alle Stacheln ausgefallen.
Diesem Igel sind alle Stacheln ausgefallen: Er kam ins aktion tier Igelzentrum. Foto: © IGSI e.V.
Igel Poseidon nach der Behandlung im aktion tier Igelzentrum
Der Igel nach der Behandlung im aktion tier Igelzentrum Niedersachsen. Foto: © IGSI e.V.
Igelboxen im aktion tier Igelzentrum Niedersachsen.
Im aktion tier Igelzentrum Niedersachsen können hilfebedürftige Igel überwintern. Foto: © IGSI e.V.
Schaugarten im aktion tier Igelzentrum
Schaugarten im aktion tier Igelzentrum Niedersachsen. Foto: © Ursula Bauer
Storchennest auf dem Dach des aktion tier Igelzentrums
Seit März 2015 ist auf dem Dach des aktion tier Igelzentrums in Zusammenarbeit mit vielen Unterstützern auch ein Storchennest installiert. Foto: © IGSI e.V.
Die Montage war nicht ganz einfach, und auch die regelmäßige Pflege des Storchennestes durch das aktion tier Igelzentrum wird in 10 Metern Höhe eine kleine Herausforderung werden, die man den Störchen zuliebe aber gern annimmt. Foto: © IGSI e.V.
 
 

Um verletzten oder kranken Igeln sowie verwaisten Igelbabys zu helfen, hat aktion tier im Rahmen dieser Kampagne das aktion tier-Igelzentrum Niedersachsen in Laatzen bei Hannover gegründet. Betrieben wird das Ende September 2013 eröffnete Igel-Asyl durch den gemeinnützigen Verein „Igel- Schutz-Initiative e.V.“ (IGSI e.V.).

Im neuen Igelzentrum können jährlich etwa 1.000 verletzte oder hilfsbedürftige „Meckies“ aufgenommen und fachkundig versorgt werden. Denn die Mitarbeiter im Igelzentrum verfügen über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Igelschutz. Sie können die zumeist von tierlieben Menschen gebrachten Igel zielgerichtet begutachten und die erforderliche Hilfe veranlassen. Verletzte Tiere kommen zur Behandlung in eine fachkompetente Tierarztpraxis. Denn nicht jeder Tierarzt kennt sich mit den stacheligen Säugetieren aus. Bei kleineren Wehwehchen sowie bei den für wildlebende Igel typischen „Mitbewohnern“ wie Zecken und Flöhe können die Mitarbeiter des aktion tier- Igelzentrums selbst Abhilfe schaffen.

Unter einem Dach befinden sich 4 Igelpflegeräume von bis zu insgesamt 160 Warmplätzen, eine Winterschlafstation, ein Schulungsraum und ein kleiner Schaugarten mit vielen kleinen Exponaten zum Nachahmen im eigenen Garten. Das Igelzentrum Niedersachsen kümmert sich vordringlich um in Not geratene Igel, pflegt sie gesund und gibt sie, sobald sie selbstständig in der Natur überlebensfähig sind, an die Finder zum Auswildern zurück. Die Einrichtung wird regelmäßig von Tierärzten besucht, rund 30 Mitarbeiterinnen (ehrenamtlich und bezahlte Kräfte) kümmern sich um den Tierbestand. Pro Jahr werden mehr als 1000 Stachelpatienten ambulant oder stationär betreut, ggf. überwintert, im Sommer werden mutterlos gefundene Igelsäuglinge von Hand aufgezogen.

Das zweite Standbein der Igelschutzarbeit ist die umweltpädagogische Betreuung von Besuchergruppen im Alter von 3-99. Die Kleinsten (Kindertagesstätten) bekommen das Wissen rund um den Igel und seinen Lebensraum über ein Puppenspiel vermittelt, Schulklassen und Erwachsenengruppen erfahren in einem Bildervortrag alles Wissenswerte. Natürlich bekommen unsere Besucherinnen und Besucher auch echte Igel zu sehen: helle und dunkle, kleine und große Igel, manchmal sogar blonde oder stachellose Igel. Wer ganz mutig ist, darf auch einen Igel in die Hand nehmen oder die Stacheln einfach nur fühlen.

Die Besichtigung der Winterschlafstation im Keller und in den Stallräumen und abschließend ein Rundgang im Minischaugarten mit vielen Anregungen, was man im eigenen Garten für Wildtiere tun kann, schließen den Besuch ab. Zum Abschied gibt es zahlreiches Informationsmaterial, Literatur – Plüschigel, Postkarten u.Ä. können käuflich erworben werden. Der jahreszeitlich abgestimmte Ansagetext unter Tel. +49 511 23 31 61 sagt die regelmäßigen Öffnungszeiten an. Die Arbeit der Einrichtung ist als gemeinnützig anerkannt, Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Mehr zum aktion tier Igelzentrum Niedersachsen

Igelkinder im Garten
Foto: © IGSI e.V.
 

Mit dem Igel durchs Jahr

Von Januar bis Dezember: so lebt das Stacheltier.


Kinder zu Besuch im aktion tier Igelzentrum
Foto: © IGSI e.V.

Winterschlaf-Zeit im Igelzentrum

Was passiert zwischen November und Januar?


Foto: © IGSI e.V.

Prakitka und FÖJ im Igelzentrum

Im Einsatz für Igel


Igelkinder im aktion tier IGELZENTRUM
Foto: Foto: © IGSI e.V.
 

Hochsaison im Igelzentrum

Wie funktioniert die Igelstation, in der jährlich ca. 1000 Stacheltiere vorgestellt werden?
[Externer Link]


Foto: aktion tier e.V.

Unsere Igel - Outdoorprofis in Gefahr

[Kampagnen]


Foto: Sabo

Naturfreundliche Gartengestaltung

Tipps für einen igelfreundlichen Garten


Altes Wagenrad als Stochennest
Foto: IGSI e.V.
 

Ein Storchennest auf dem Igelzentrum!

[Externer Link | Facebook]


Website Igelzentrum
 

Webseite des Igelzentrums

Detaillierte Informationen rund um den Igel
[Externer Link]