Projekt Eichhörnchenseil

aktion tier Eichhörnchenseil München

Nachdem das erste aktion tier-Eichhörnchenseil am Müggelseedamm in Berlin von den Hörnchen erfolgreich angenommen wurde, haben wir uns entschlossen, auch in München eine „Luftbrücke“ für die niedlichen Nager zu errichten.

aktion tier Eichhörnchenseil München
Einweihung es Münchner Eichhörnchenseils: (v.l.n.r.) Kristina Frank (CSU-Stadträtin), Dr. Evelyne Menges (CSU-Tierschutzbeauftragte und Stadträtin), Ursula Bauer (aktion tier e.V.), Alexander Geist (Seilexperte). Foto: aktion tier e.V./Bauer

Im Vorfeld wurden von uns insgesamt 13 von der Münchner Bevölkerung vorgeschlagene Standorte begutachtet. Schließlich fiel die Wahl auf die Dantestraße am gleichnamigen Freibad. Hier haben wir bei unserer Ortsbesichtigung Eichhörnchen beobachtet, die todesmutig die Fahrbahn überquerten. Denn die zeitweise vielbefahrene Dantestraße zerschneidet für Hörnchen attraktive Lebensräume wie eine Kleingartenanlage, vielfältig strukturierte Hausgärten und das weitläufige Freibadgelände.

Wie schon in Berlin waren auch für das Eichhörnchenseil in München diverse Genehmigungen erforderlich, die jedoch von den zuständigen Institutionen wie beispielsweise dem Kreisverwaltungsreferat sowie den Stadtwerken München- Bäder wohlwollend bearbeitet wurden. In diesem Zusammenhang hat auch Frau Dr. Evelyne Menges (CSU-Tierschutzbeauftragte, Stadträtin in München sowie Gründerin und Vizepräsidentin der aktion tier-tierrettung München) maßgeblich zur Realisierung des Münchner Eichhörnchenseils beigetragen.

Nachdem alle Genehmigungen vorlagen und wir auch das Betreiben des Seiles haftpflichtversichert hatten, konnte es am 15. Juni endlich losgehen. Leider war das Wetter nicht auf unserer Seite, und es goss den ganzen Tag über in Strömen. Dessen ungeachtet hat unser Seilexperte Alexander Geist das 40mm starke, hanffarbene Kunststofftau in einer Höhe von ca. 7m an zwei großen Bäumen beidseitig der Straße fachgerecht angebracht. Seither überspannt das etwa 25m lange Seil die Dantestraße, und wir hoffen, dass die Hörnchen schnell diese sichere Überquerungsmöglichkeit entdecken und dann auch rege nutzen. Anwohner hatten uns berichtetet, dass gerade an dieser Stelle häufiger Eichhörnchen überfahren wurden, was wir nun mit unserem Seil verhindern werden. Trotz des Regens waren Frau Dr. Evelyne Menges, Stadträtin Kristina Frank (CSU), und Herr Alexander Goth (Kreisverwaltungsreferat München) mit vor Ort, um bei der Aufhängung und Befestigung unserer „Luftbrücke“ dabei zu sein.

An einem der Seilbäume haben wir einen mit Nüssen und Samen befüllten Futterkasten angebracht, um die Eichhörnchen schnell an das Seil zu gewöhnen. Mit Hilfe einer Kamera, die auf Bewegung auf dem Seil reagiert und Fotos in unsere Berliner Geschäftsstelle sendet, werden wir erfahren, wenn die Münchner Eichhörnchen unser Seil benutzen.

Anfang August 2016 haben wir dann unser Eichhörnchenseil in München in der Dantestraße erstmalig nach der Installation routinemäßig kontrolliert. Denn einmal im Jahr müssen wir prüfen, ob das Seil noch in Ordnung ist und die Halterungen an den beiden Seilbäumen nicht verrutscht sind. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch unsere Kamera abgebaut. Wir dachten, sie wäre defekt, weil sie schon seit vielen Monaten keine Fotos mehr gesendet hat. Beim Auslesen des Kamerachips kamen dann doch noch einige gespeicherte Bilder zum Vorschein. Leider keines mit einem vollständigen Eichhörnchen drauf. Aber auf einem Foto ist wenigstens der Schwanz eines Hörnchens zu sehen. Besser als nichts und ein Beweis dafür, dass die Eichhörnchen das Seil benutzen.

Ein liebenswertes Geschöpf mit vielen Namen

Für Eichhörnchen gibt es eine ganze Reihe von umgangssprachlichen Bezeichnungen wie beispielsweise Eichkätzchen, Eichkater, Eichhase, Eichert oder Baumfuchs. In München nennt man die süßen Nager “Eichkatzerl”.

Ursula Bauer

Diplom-Biologin bei aktion tier – menschen für tiere e.V.

Verwandte Nachrichten